Jacqueline Flory

Geschäftsführerin der Zeltschule


Themenschwerpunkt: Flüchtlingsarbeit

Twittername: @zeltschule

Webseiten/Blogs: https://www.zeltschule.org/ , https://www.facebook.com/zeltschule , https://www.facebook.com/jac.flory

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: München

Land: Deutschland

Themen: flüchtlinge, frauenrechte, kinderrechte, flüchtlingspolitik, entwicklungshilfe, women empowerment, feminismus, bekämpfung von fluchtursachen, syrien, libanon, syrien-krieg, politische entwicklung/geschichte naher osten, geschichte der zeltschule

Ich biete: Vortrag, Interview, Seminarleitung

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

  Ich bin bereit, für gemeinnützige Zwecke kostenfrei zu sprechen.

Persönliche Anmerkung:

In Interviews und Vorträgen berichtet Jacqueline Flory auf inspirierende Art und Weise über ihre Arbeit für die Zeltschule, die Lage der geflüchteten Menschen in der Region und die Situation im Libanon und in Syrien. Und vor allem, wie jeder etwas tun kann, das umfassend und nachhaltig wirkt.

Biografie:

Jacqueline Flory, Übersetzerin und Autorin aus München und treibende Kraft hinter der Idee Zeltschule.
Als 2015 Tausende von syrischen Flüchtlingen am Münchener Hauptbahnhof ankommen, beschließt sie eine Initiative zu starten, die den Menschen vor Ort in ihrer Region hilft und ihnen somit eine lebensgefährliche Flucht in das vermeintlich sichere Europa erspart. Aus der Idee wird ein Projekt, aus dem Projekt ein äußerst erfolgreicher Verein: der Zeltschule e.V. baut Schulen für Geflüchtete und schafft somit Perspektive.
Mitte 2016 bereits eröffnet Jacqueline Flory im Libanon die erste Zeltschule für syrische Flüchtlingskinder. Schnell wird klar, dass auch den Familien geholfen werden muss, damit die Kinder die Schule besuchen können, anstatt für die Familien zu sorgen, indem sie auf den Feldern im Umland arbeiten. Seitdem reist Jacqueline regelmäßig gemeinsam mit ihren zwei Kindern in den bayrischen Schulferien in die Region und bekämpft dort aktiv und pragmatisch Fluchturaschen.