Speakerinnen Picture

Julia Mareike Neles


Themenschwerpunkt: Endlagerung radioaktiver Abfälle

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: Darmstadt

Land: Deutschland

Themen: endlagerung, radioaktive abfälle, entsorgung, atommüll, öffentlichkeitsbeteiligung

Biografie:

Senior Researcher am Öko-Institut zu den Themen Zwischen- und Endlagerung, radioaktive Abfälle und Öffentlichkeitsbeteiligung

Ingenieurin für Umwelt- und Hygienetechnik

Vorträge / Referenzen:

Auf der Suche nach dem atomaren Endlager - Sackgasse oder Neubeginn?

Vortrag katholisches Bildungswerk Bergstraße / Odenwald (Okt 2014)

Wohin mit unserem Atommüll? Konzepte und Stand der Endlagerung

Vortrag an der VHS Frankfurt im Rahmen des Studium Generale (Mai 2014)

Deutschland sucht den Endlagerstandort - Konzepte und Stand der Endlagerung von Atommüll

Vortrag beim Sicherheitswissenschaftlichen Kolloquium der Bergischen Universität Wuppertal in Zusammenarbeit mit dem Institut ASER e.V., (Nov 2013)

Endlagerung radioaktiver Abfälle – wie verfahren wir in Deutschland künftig mit den strahlenden Überresten?

Exkursionsseminar „Energiewende hautnah (III)“ der Landeszentrale für politische Bildung Baden Württemberg, Obrigheim (Nov. 2012)

Buch: Kernenergie – Eine Technik für die Zukunft?

Buch aus der Reihe Technik im Fokus, erschienen im Springer Verlag, 2012

Mitherausgeberin und Mitautorin

Broschüre: Streitpunkt Kernenergie

Broschüre des Öko-Instituts (2009 und 2011)
Mitautorin

Artikel: Ein Endlager für hochradioaktive Abfälle

Fachbeitrag im Jahrbuch Ökologie (2013)
Mitarbeit

Unterrichtsmaterialien zur Endlagerstandortsuche

Um Jugendliche zu verschiedenen Aspekten der Endlagerung zu informieren und an Prozesse der Bürgerbeteiligung bei der Endlagerstandortsuche heranzuführen, haben das Öko-Institut und das Unabhängige Institut für Umweltfragen (UfU) mit Unterstützung der Stiftung Zukunftserbe umfangreiches Lehrmaterial zum Thema erstellt. Bei der Entwicklung des Konzeptes wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler und das eigene Auseinandersetzen mit der Thematik im Mittelpunkt des Unterrichts stehen