Lea-Sophie Schiel

Performance-Künstlerin und Theaterwissenschaftlerin


Themenschwerpunkt: Sex als Performance

Twittername: @globales_drama

Webseiten/Blogs: http://leasophie.schiel.wordpress.com/ , www.hysterisches-globusgefuehl.de

Sprache/n: Deutsch, Englisch, Französisch

Stadt: Berlin

Land: Deutschland

Themen: sexualität, porn studies, theater und gender, feministische und queere utopien, kollektives arbeiten, theater im öffentlichen raum, theater und politik, das obszöne

Ich biete: Vortrag, Moderation, Seminarleitung, Beratung, Training, Interview

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

Biografie:

Ich bin Theaterwissenschaftlerin, Philosophin und Autorin. Ich studierte Theater- und Medienwissenschaft und Philosophie an der FAU Erlangen-Nürnberg und der Universität Bern. Neben Praktika an großen Theaterhäusern, realisierte ich zahlreiche Theater- und Performanceprojekte: So war ich u.a. kuratorisch für das Arena-Festival tätig und arbeitete als Gastperformerin mit dem Kollektiv Dramazone zusammen. Von 2012 bis 2014 war ich wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin des Instituts für Theater- und Medienwissenschaft an der FAU. 2014 bis 2018 war ich Stipendiatin der Rosa-Luxemburg-Stiftung und promovierte an der FU Berlin zu dem Thema: „Das Theater des Obszönen. Über Sex-Performances.“ Als Dozentin lehre ich an der Schnittstelle von (feministischer) Theorie und Praxis, zuletzt unterrichtete ich an der HFBK Dresden. 2011 ließ ich mich zur Gründung des Performancekollektivs Hysterisches Globusgefühl hinreißen, das seither im Zentrum meines künstlerischen Schaffens steht. Seit September 2020 bin ich Postdoc-Stipendiatin an der FAU Erlangen-Nürnberg.