Linda Brack

Beraterin, Moderatorin, Feministin, Kreative


Themenschwerpunkt: Gleichstellung und Feminismus

Webseiten/Blogs: www.lindabrack.com , https://www.instagram.com/frauenmacht/?hl=de , https://www.linkedin.com/in/linda-brack-a8186287/

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: Berlin

Land: Deutschland

Themen: female leadership, leadership, gleichberechtigung, new work, gründung, gleichstellungspolitik, gleichstellung, frauenbewegung 4.0, frauennetzwerke, frauen in führung, kommunikation

Ich biete: Vortrag, Moderation, Seminarleitung, Beratung, Training, Interview

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

  Ich bin bereit, für gemeinnützige Zwecke kostenfrei zu sprechen.

Biografie:

Linda Brack, Jahrgang 1989, aus Finsterwalde und praktizierende Ästhetin.

Ich habe mal was „richtiges“ gelernt: Mediengestalterin bei der Redaktion AZ Media TV in Berlin. Aber danach ging es schon schnell nach Heidelberg zum ersten Job als Marketing Managerin im globalen Technologieunternehmen Movilitas. Dort begann ich nebenberuflich das Studium an der Steinbeis Business School in Berlin und München im Studiengang »Marketing und Management«.

2016 zog ich nach Hamburg und übernahm den Marketingbereich beim digitalen Versicherungs-Startup helden.de. Mit der Position Head of Communication im Coworkingspace betahaus Hamburg vertiefte ich meine Erfahrungen und das Netzwerk in der Startup Szene. In dieser Zeit gründete ich #Frauenmacht und veranstaltete die ersten Events in Hamburg und Berlin. Weitere Veranstaltungen
in ganz Deutschland folgten. 2019 machte ich mich selbstständig als Beraterin, Moderatorin, Kreative und Feministin. Bei und mit #Frauenmacht und
#Frauenmacht e.V..

Heute lebe ich in Berlin, spreche fließend Ostdeutsch, springe gern aus funktionierenden Flugzeugen, diskutiere mit meinem Vater über Identitätspolitik, Giora Feidman, prekäre Arbeitsverhältnisse und Sorgearbeit. Ich überlasse gerne anderen das Kochen, finde unsere Bildungspolitik zum Schreien. Ich räume meinen Bonuskindern zwanghaft die Krümel hinterher und bin energisch für die Abschaffung der Ehe.

Wovon ich träume? Eine eigene Talkshow! Und eine Reise nach Afghanistan.

Vorträge / Referenzen:

Einfach erklärt: Wie ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen entsteht - und was dagegen getan werden kann

Am Mittwoch, den 10. März, ist der Equal Pay Day 2021. Konkret heißt das: Frauen haben vom 1. Januar bis zu diesem Datum kostenlos gearbeitet. Wie kann das sein?
Deutschland gehört in Europa zu den Ländern, in denen die Lücke zwischen den Verdiensten von Frauen und Männern am höchsten sind. Wie kann das sein? Und was hilft dagegen? XING Insiderin und Gründerin der Initiative #Frauenmacht Linda Brack erklärt, wie der Gender Pay Gap zustandekommt. Und stellt acht Forderungen:
Wir brauchen neue Rollenbilder. Denn bestehende Rollenbildung und die Arbeitsteilung in der Familie sind ursächlich für die Lohnungleichheit. Geschlechtsneutrale Erziehung: Eltern, Erziehern, Lehrern könnten Kurse angeboten werden, in denen sie lernen, Stereotype zu vermeiden und geschlechtsunabhängig zu fördern. Vorbilder sichtbar machen: Frauen, die ins Weltall fliegen. Fürsorgliche Hausmänner. Kinder, die frei ihren Interessen folgen. Zu jeder Gelegenheit Männer mit in die Diskussion um den Equal Pay Day einbeziehen. Ein Kündigungsschutz für werdende Väter, und zwar ab Beginn der Schwangerschaft. Dann könnten Männer auch offen im Büro über eine mögliche Elternzeit sprechen. Mehr über unser Gehalt sprechen. Tauscht euch in der Familie, mit Arbeitskolleg·innen und Freund·innen dazu aus. Ein Rechtsanspruch aus Teil- zurück in die Vollzeit zu gehen, der in der Praxis auch für alle funktioniert. Damit Frauen nach einer familienbedingten Reduzierung ihre Arbeitszeit wieder aufstocken können. Gesetzliche Regelungen, um die Entgeltgleichheit durchzusetzen. Island zum Beispiel hat bereits 2018 verboten, Männer und Frauen unterschiedlich zu bezahlen.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch