Alle Speakerinnen* anzeigen >>

Prof. Dr. Milena Riede

Prof. Dr. Milena Riede
Partizipative Prozesse
Mein Twittername:

@milena_riede

Meine Themen:

bürgerbeteiligung moderation vernetzung mediation refugees community work bildungsnetzwerke lokale ökonomie nachhaltiger konsum sustainability soziale stadtentwicklung gemeinwesenarbeit inklusive partizipation

Meine Sprache/n:

Deutsch Englisch Spanisch Französisch

Meine Stadt:

Berlin

Mein Land:

Deutschland

Meine Biografie:

Prof. Dr. Milena Riede ist Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerin und lehrt seit September 2017 an der Hochschule für angewandte Pädagogik in Berlin. Als Expertin für partizipative Beteiligungsprozesse und eine soziale, nachhaltige Stadtentwicklung arbeitet und forscht sie zu innovativen Formen des solidarischen Miteinanders im Gemeinwesen.

Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit Erfolgsfaktoren von Dialogverfahren verfügt sie über vielfältige Expertise in der Moderation partizipativer Prozesse auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene.

Von 2012 bis 2017 lehrte sie als Gastprofessorin Soziale Arbeit mit den Schwerpunkten Gemeinwesenarbeit und Gemeinwesenökonomie an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin. Darüber hinaus ist sie aktiv im Vorstand der Bundesarbeitsgemeinschaft Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit sowie in der Landesarbeitsgemeinschaft GWA Berlin an der bundes- und berlinweiten Vernetzung der Akteur*innen im Themenfeld beteiligt.

Sie engagiert sich für eine nachhaltigere Lebensweise und organisierte 6 Jahre lang einen berlinweiten Austausch nachhaltiger Projekte und Initiativen (Jour Fixe Berliner Nachhaltigkeitsinitiativen).

Meine Vorträge / Referenzen:

Gemeinwesenarbeit als Brückenbauerin

Im Rahmen des Vortrages wurden die verschiedenen geschichtlichen Etappen der Gemeinwesenarbeit vorgestellt und die Bedeutung von Gemeinwesenarbeit als Brückenbauerin im Stadtteil dargestellt, insbesondere in heterogenen Nachbarschaften.




Wirksamkeit von Gemeinwesenarbeit!?

Im Rahmen des Vortrages wird zunächst auf Grundlagen der Gemeinwesenarbeit eingegangen und anschließend verschiedene Studien zur Messung von Wirkung in der Gemeinwesenarbeit vorgestellt.




Community Work and economic self-help in neighborhoods with refugees

The German society is currently challenged to integrate many refugees from various countries. Therefore, the neighborhood and social environment of the shelters where the people live play an important role. Community work has a long tradition of working with migrants and is specialized in networking, focuses on resources and supports structures of self-organisation. Due to the fact many addressees of social work, as well as new arrivals, are economically disadvantaged, community work approaches that contribute to an improvement of the economic situation seem to be highly relevant. The presentation considers several interesting examples such as Local Exchange Trading Systems (Tauschringe), Intercultural Gardening Projects, Social Cooperatives (f.e. Weltküche), as well as other attempts and their relevance for integration of refugees in the neighborhood.

Workshop im Rahmen der Internationalen Konferenz der Nachbarschaftszentren vom 28.09.-01.10.2016 in Berlin




Moderation Jour Fixe Berliner Nachhaltigkeitsinitiativen

Die Jour Fixe Treffen Berliner Nachhaltigkeitsinitiativen zielte auf eine bessere Vernetzung nachhaltiger Projekte und Initiativen in Berlin. Um das abstrakte Thema einer globalen nachhaltigen Entwicklung auf die lokale Ebene zu übertragen, standen bewusst Berliner Projekte im Fokus. Interessierten BesucherInnen sollten konkrete Handlungsansätze aufgezeigt werden, wie eine nachhaltige Lebensweise in Berlin aussehen und diese unterstützt werden kann. Insbesondere jüngeren Menschen, die intensiv im Internet vernetzt und unterwegs sind, wollte der Jour Fixe Gelegenheit zum persönlichen Kennenlernen und eine Ergänzung zur Vernetzung via Internet bieten.
Moderation von 2006 bis 2012




Bürgerforum Energieland Hessen - Windkraft Bad Orb

Über 500 Bürgerinnen und Bürger waren der Einladung von Bürgermeisterin Helga Uhl gefolgt und kamen am Abend des 19. August zum Bürgerforum Energieland Hessen in die Konzerthalle der Stadt, um die Umsetzung der Energiewende und den möglichen Ausbau von Windkraft in Bad Orb zu diskutieren.
Moderation für Dialogbasis 2013