Sandra Kiel

Event Managerin, Account Managerin, Gründerin


Themenschwerpunkt: Growth Mindset

Twittername: @paulismama

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: Bremen

Land: Deutschland

Themen: community management, personal branding, agile führung, lean startup, business development management, innovation management, startup mindset, diversity in tech, business innovation, digitaler kulturwandel

Ich biete: Vortrag, Moderation, Seminarleitung, Beratung, Training, Interview

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

  Ich bin bereit, für gemeinnützige Zwecke kostenfrei zu sprechen.

Persönliche Anmerkung:

Sandra Kiel bezeichnet sich selbst als Innovation Nerd, disruptive Implementer oder Atmosphärikerin, je nachdem was gerade anliegt. Und als bekennende Vielbegabte liegt bei ihr meist viel und vielfältig an.

Ihr Leitspruch: “Ich bin ungeduldig - akzeptiert das bitte” bringt das umso mehr auf den Punkt.

Biografie:

Sie ist Projekt- und Eventmanagerin mit Herz und Seele und gestaltet seit über 15 Jahren in diversen (IT-) Projekten - quer durch alle Branchen und fast immer mit einer starken Wirkung in die Organisationen hinein. Ihr Schwerpunkt liegt dabei nicht so sehr auf der technischen Exzellenz der Implementierung einer neuen Lösung, vielmehr hat sie sich den Prozessen und den Menschen hinter den Prozessen verschrieben. Sie entwickelt und empowert Communities und denkt Digitalisierung vom Menschen her, diskutiert dabei gerne und intensiv auch die Frage nach dem: Wie wollen wir zukünftig leben und arbeiten und welchen Stellenwert hat die Arbeit für uns - damit wir der der Digitalisierung ihren Sinn und ihre wahre Wirksamkeit geben können.

Heute gründet sie gerne auch mal ein Startup und arbeitet als Coach, Mentor und Berater, um ihre Erfahrungen und ihr Wissen weiterzugeben. Aber auch um zu aufzuzeigen, dass eine gewisse Haltung und eine gehörige Portion Mut notwendig sind, um aus den klassischen Arbeitsmodellen und Denkweisen auszubrechen.

Vorträge / Referenzen:

Barcamp Session: Warum sind wir Frauen frauenfeindlich?

Vom 20. – 21. Juni fand das virtuelle Barcamp „Women Empowerment“ statt. Eine der Sessions, die Sandra Kiel 🚀 und ich realisieren durften, lautete sehr provokant: 📢 „Warum sind wir Frauen frauenfeindlich? Dabei diskutierten wir nicht nur die Frage, sondern machten auch zwei Menti-Umfragen: Die erste Umfrage lautete: 🤔 „Warum sind wir Frauen „frauenfeindlich“?“ Die Teilnehmer*innen konnten 3 Emotionen benennen. (Ergebnisse bildet die unten beigefügte Visualisierung ab) Die zweite Umfrage lautete: 🤔 „Wie können wir uns vorstellen, dem zu begegnen?“ Die Teilnehmer*innen konnten 3 Möglichkeiten benennen. (Die Darstellung ist hier leider technisch nicht möglich, ist jedoch auf der Website des Barcamps „Women Empowerment“ zu sehen.) Meine Gedanken zur Session und zur Literatur, die ich zur Vorbereitung der Session las, können Sie dem beigefügten Artikel entnehmen. #WomenEmpowerment #Frauenkönnenlaut #Frauenfeindlichkeit #UmgangunterFrauen

Wir Frauen beklagen uns oft über die steinigen und widrigen Umstände, die uns den Weg nach „Oben“ erschweren. Doch könnte es sein, dass wir selbst ein wenig dazu beitragen? Stehen Frauen anderen Frauen im Weg?

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
"Is this idea save enough to try"

Wie einfach ist es, innovativ zu sein? Welche Fragen sollten wir uns stellen, welche auch nicht. Warum liegt uns innovativ sein in den Genen und wie können wie diese verborgenen Schätze bergen. Ein Vortrag rund um das Thema "Innovation aber wie" mit der Antowrt auf die Frage: "Ist es wirklich sicher genug es zu probieren?"

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Illusion und Realität - Ein Erfahrungsbericht aus Projekten

Titel: Illusion und Realität - Ein Erfahrungsbericht aus Projekten

Eine weltweit tätige Firma führte vor Jahren eine stark vom Standard abweichende Business-Software ein. Wegen zu hoher Pflegekosten musste zu einer standardnah umgesetzten Software gewechselt werden. Der zuerst versuchte Big-Bang-Ansatz erfüllte die hohen Erwartungen nicht und führte zu hunderten Change Requests.

Zu diesem Zeitpunkt wurden die Vortragenden als Verantwortliche für die Umsetzung und als Berater für alternative Herangehensweisen, Change Management und Qualität vom Management beauftragt, durch die Einführung agiler Methoden die Einführung der neuen Software erfolgreicher zu machen.

Das ist letztlich daran gescheitert, dass Führungskräfte nicht ausreichend bereit waren, erforderliche Änderungen ihres Verhaltens umzusetzen.

Der Vortrag schildert Erfahrungen aus mehreren Projekten und leitet daraus folgende Erkenntnisse so weit im Detail ab, wie es geht, ohne vertrauliche Daten zu veröffentlichen.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Endliche Illusionen - ein Erfahrungsbericht

Abstract: Ein deutscher, weltweit tätiger Mittelständler im Handwerk hat vor Jahren in Deutschland eine stark vom Standard abweichende SAP-Software eingeführt. Durch Zukäufe nicht-deutscher Firmen ergab sich die Notwendigkeit, eine harmonisierte, standardnahe und globalen Prozessen folgende SAP-Software zu erstellen und weltweit einzuführen (d. h. ein globales Template).

Dies wurde zuerst im klassischen Big-Bang-Ansatz in einigen Landesgesellschaften versucht. Mit dem Ergebnis, dass die neue SAP-Software in Deutschland die hohen Erwartungen an die Spezifika aus der früheren Version nicht erfüllen konnte. Auch außerhalb Deutschlands wurde der Nutzen der Software als funktional weder angemessen noch ausreichend bewertet. Mit dem Effekt, dass viele Änderungswünsche mit sehr unterschiedlichem Umfang eingebracht wurden und abgearbeitet werden mussten.

Zu diesem Zeitpunkt wurden die Vortragenden als Verantwortliche für die Umsetzung und als Berater für alternative Herangehensweisen, Change Management und Qualität vom Management beauftragt, durch die Einführung agiler Methoden das Vorhaben erfolgreicher zu machen.

Dies ist letztlich daran gescheitert, dass die Führungskräfte nicht bereit waren, die auf Managementebene erforderlichen Änderungen ihres Verhaltens umzusetzen.

Der Vortrag schildert die Erfahrungen und leitet daraus folgenden Erkenntnisse so weit im Detail ab, wie es geht, ohne vertrauliche Daten zu veröffentlichen.
Was lernen die Zuhörer in dem Vortrag: Eine agile Transformation ist nicht so einfach, wie es vielen erscheint. An konkreten Erfahrungen wird aufgezeigt, welche, teils sehr unterschiedliche Aspekte und Einstellungen eine agile Transformation zum Scheitern bringen können.
Die Zuhörer sollen in die Lage versetzt werden, daraus ihre eigenen Konsequenzen zu ziehen, um auf die vorgetragenen Probleme in ihrem Verantwortungsbereich aufmerksam zu werden und diese angehen zu können.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch