Alle Speakerinnen* anzeigen >>

Sandra van Lente

Sandra van Lente
Literaturmärkte&-wissenschaft
Mein Twittername:

@svanlente

Meine Webseite/Blog:

www.sandravanlente.de

Meine Themen:

publishing literaturwissenschaft kulturtransfer

Meine Sprache/n:

Deutsch Englisch Französisch

Meine Stadt:

Berlin

Mein Land:

Deutschland

Meine Biografie:

Sandra van Lente studierte Angewandte Fremdsprachen (Englisch und Spanisch) und Wirtschaft (Kombination aus BWL und VWL) in Gießen und Milwaukee, USA. Sie promovierte an der Humboldt-Universität zu Berlin über Kulturtransfer in Britischen Migrationsromanen sowie deren Rezeption und Vermarktung. Parallel arbeitete sie am Großbritannien-Zentrum der HU (Forschung, Lehre, Events und PR) und absolvierte Forschungsaufenthalte in Oxford und London.
Sie hat jahrelange Erfahrung im Moderieren und Vortragen an Hochschulen (Konferenzen und Unterricht) und im Ehrenamt (z.B. BücherFrauen, Studentinnen- u. Studentenwohnhilfe Giessen e. V.), im In- und Ausland.
Themen: deutsche und britische Buchmärkte, Literatursoziologie, zeitgenössische (britische) Literatur, Projektmanagement, PR-Strategien für kleine und mittlere Organisationen, Hochschuldidaktik und Entwicklung neuer Kurse
Sandra van Lente ist eine wortgewandte Allrounderin und chronisch neugierig. Seit Anfang 2016 ist sie als Selbständige unterwegs: Mediengestaltung und Webdesign (Magazine, ebooks, Blogs, etc.) aber auch Unterstützung bei der Entwicklung von PR Strategien (insbesondere in den Bereichen Hochschule und Buchmarkt) und Übersetzungen (Dt-Eng, Eng-Dt, Frz-Dt).
Sandra van Lente engagiert sich ehrenamtlich als Städtesprecherin bei den Berliner BücherFrauen, singt in zwei Chören und spielt Klavier und Schlagzeug.

Meine Vorträge / Referenzen:

To blog or not to blog? Formen der Partizipation und Literaturkritik in der Blogosphäre

Organisation und Moderation einer öffentlichen Veranstaltung bei den Berliner BücherFrauen über Sichtbarkeit von schreibenden Frauen und Schreiben über Frauen in der Welt der Blogs und Literaturkritik. Diskussionsrunde mit Zoë Beck (Bloggerin, Autorin, Übersetzerin, Verlegerin) und Sabine Blackmore (Bloggerin und stellv. Zentrale Frauenbeauftragte, HU Berlin). September 2016.

Bericht (Deutsch) über http://www.buecherfrauen.de
Kurzbericht (Englisch): http://literaryfield.org/blog-event-bf/




“Pride & Publishing. E-Books: Developments, Opportunities and Controversies.“

Gastvortrag am Großbritannien-Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin. Mai 2015.
Themen: Entwicklungen im literarischen Feld mit Fokus auf eBooks (technisch, juristisch, marktseitig und bei der Bewertung), Kontroversen, Vergleiche zwischen Großbritannien und Deutschland




Berliner Chancengleichheitsprogramm: Bestandsaufnahme – Dialog – Zukunftsperspektiven

Moderation und Vortrag. Juni 2014.
Das Berliner Chancengleichheitsprogramm (BCP) setzt sich angesichts der Tatsache, dass Frauen in Forschung, Lehre und auf allen wissenschaftlichen Qualifikationsebenen weiterhin unterrepräsentiert sind, für eine gezielte Frauenförderung von exzellenten Forscherinnen und Künstlerinnen ein. Das BCP wird finanziert von der Senatsverwaltung Arbeit, Integration und Frauen und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.
Bei dem Workshop im Juni 2014 wurde einerseits Bilanz gezogen und andererseits Desiderate für die Zukunft formuliert (neue Laufzeit ab 2016).




“'Under the Influence' – The Impact of Marketing and Literary Prizes in the Contemporary Literary Field in the UK.”

Konferenz: Contemporary Literature and its Contexts. University of Manchester. Juli 2010.
(damals noch unter dem Namen Sandra Müller)