Tine Nowak


Themenschwerpunkt: Digitale Bildung & Museen

Twittername: @tinowa

Webseiten/Blogs: www.kulturkapital.org , www.lebenX0.de , www.ausstellung-neuland.de

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: Frankfurt/ Rhein-Main-Gebiet

Themen: museum, kulturelle bildung, diy, wissenschaftskommunikation, medienbildung, podcasting, digitale bildung, digitaler wandel, outreach

Ich biete: Vortrag, Moderation, Seminarleitung, Interview

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

Biografie:

Ich bin seit Oktober 2018 Projektleiterin von "Leben & Lernen X.0. Digitale Bildung - Unsere Zukunft" am Museum für Kommunikation Frankfurt. Hier hatte ich 10 Jahre zuvor mein Volontariat absolviert und Ausstellungen zu den Themen "Schreiben in Tagebuch und Blogs" ("Absolut privat!?, 2007/8) und zu "Selbermachen und Do It Yourself" (DIY - Die Mitmach-Revolution, 2010/11) kuratiert. Zwischen 2012-2018 war ich an der Hochschule Fulda, TU Darmstadt und Universität zu Köln angestellt - für Lehre und Forschung im Bereich Medienpädagogik mit Fokus auf digitalen Medien in Bildungskontexten. Ich bin weiterhin als Lehrbeauftragte an versch. Universitäten tätig.

Seit 2013 podcaste ich auf Kulturkapital.org. Der Begriff wurde von Pierre Bourdieu stibizt und dieser meinte kulturelles Kapital = Bildung damit. In dem Themenfeld ist auch der Podcast beheimat. Ich unterhalte mich mit Menschen, die meist irgendeinen Medienbezug haben – aus den Bereichen der Kultur, Medien und Wissenschaft. Für das Museum für Kommunikation Frankfurt produziere ich seit 2019 zudem einen Erklärpodcast zum Digitalen Wandel: Leben X.0-Podcast.

Vorträge / Referenzen:

Leben X.0-Podcast

Der Erklärpodcast zum Digitalen Wandel widmet sich zentralen Begriffen der Digitalisierung: Von A wie Algorithmen bis S wie Social Scoring reicht das Themenspektrum.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Kurzvortrag: YouTube A-Z

Webmontag Frankfurt (05.11.2016).

Weitere Vorträge (2008-2016)

„Handys, YouTube, Soziale Netzwerke: Jugendliche Lebenswelt in Videos“. GMK Forum „Kommunikationskulturen in digitalen Welten“ am 22. November 2015, Köln