Alle Speakerinnen* anzeigen >>

Ulrike Thalheim

Ulrike Thalheim
Offene Daten

Meine Themen:

daten open data codeforde digitale flüchtlingshilfe digital society wahlen

Meine Sprache/n:

Deutsch Englisch

Meine Stadt:

Berlin

Mein Land:

Deutschland

Meine Biografie:

Ulrike Thalheim ist eines von fünf Lab Leads des OK Labs Berlin, einem Treffpunkt der Berliner Open Data Community. Das OK Lab Berlin ist eines von über 25 Open Knowledge Labs in ganz Deutschland, welche auch als "Code for Germany" bekannt sind. Ulrike interessiert sich besonders für öffentlich verfügbare Wahldaten, digitale Unterstützung für Migrant*innen und setzt sich für eine offene Willkommenskultur in der Tech Community ein.

Zu folgenden Themen kann Ulrikes Expertise angefragt werden:
- Open Data und Anwendungsfälle in Deutschland

- Wahldaten (Ist-Zustand und Chancen)
- Digitales zivilgesellschaftliches Engagement
- Digitale Geflüchtetenhilfe

- User Research gemeinsam mit geflüchteten Menschen

Ein derzeitiger Schwerpunkt ihrer ehrenamtlichen Arbeit liegt bei öffentlich verfügbaren Wahldaten. Ulrike setzt sich dafür ein, dass mehr offene Daten zu Wahlen in zuverlässigeren und einheitlichen Formaten veröffentlicht werden.

Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt bei digitalen Unterstützungsangeboten für Migrant*innen, zu denen sie bei iRights e.V. in dem Projekt „Die neuen Verbraucher“ forscht. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz. Darüberhinaus hat sich Ulrike seit 2015 ehrenamtlich in der Digitalen Geflüchtetenhilfe engagiert: Zum einen durch die Organisation des „Digital Refugee Labs Berlin“, in dem sich digitale zivilgesellschaftliche Projekte weiterentwickeln konnten, zum anderen durch das Projekt metacollect, das eine Datenbank für Integrationsprojekte, sowie Schnittstellen zur Verfügung stellen möchte.

Ulrike Thalheim hat Politik- und Verwaltungswissenschaft in Konstanz, Barcelona und Warschau studiert. Neben dem Projekt zu digitalen Verbraucherschutzinformationen für Geflüchtete forscht Ulrike beim iRights.Lab zu Self-Data-Governance-Konzepten für innovative datengetriebene Projekte im Rahmen der Begleitforschung für den Innovationsfond mFUND des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Meine Vorträge / Referenzen:

Bessere Wahldaten

Die Verfügbarkeit von Wahlergebnissen als Open Data ist nicht immer zufriedenstellend, obwohl Daten zu Wahlen u.a. die Grundlage für Forschung und Berichterstattung sind. Sie machen Wahlen verständlicher und transparenter.
Deshalb habe ich bei der Konferenz "Data and Politics Vol. 2" der Initiative D21 im Mai 2018 einen Vortrag zu Wahldaten gehalten und für mehr offene Daten und Standardisierung plädiert. Außerdem gab ich einen Überblick über Datenprojekte zur vergangenen Bundestagswahl.

Der Vortrag wurde leider nicht aufgezeichnet. Die Vortragsfolien sind hier zu finden: https://github.com/dataista/2017Wahldaten_Vortrag/blob/master/Wahldaten_20180524_d21_uthalheim_v2.pdf

This talk is in: Deutsch


Wer nicht fragt bleibt dumm – offene Wahldaten für Bürger

Radiointerview für detektor.fm zum Projekt der "Wahlsalons" 2017 bei Code for Germany.

This talk is in: Deutsch


Digitale Informationen für Geflüchtete gestalten

Durchführung eines Meet-ups bei der re:publica 2018 zu digitalen Informationsangeboten für geflüchtete Menschen, zusammen mit Israa Alsasa, Abdulrahman Hamdan und Hanka Holzapfel, im Zusammenhang mit dem Projekt "Die neuen Verbraucher" bei iRights e.V.




Open Data Use Cases



Presentation at the PyData Berlin conference in July 2017 on open data and projects of Code for Germany based on open data.

This talk is in: Englisch