Alle Speakerinnen* anzeigen >>

Valentina Hirsch

Valentina Hirsch
Videospiel- & Netzkultur
Mein Twittername:

@Silbendrechsler

Meine Webseite/Blog:

valentinas-weblog.de

Meine Themen:

gaming videospielkultur netzkultur

Meine Sprache/n:

Deutsch Englisch

Meine Stadt:

Frankfurt

Mein Land:

Deutschland

Meine Biografie:

Valentina Hirsch ist mittelgroß, mittelblond und lebt in Mittelhessen. Für 3sat und das ZDF berichtet sie bevorzugt über Videospiel- und Netzkultur. Für ZDFkultur hat sie mit „Pixelmacher“ ein ambitioniertes, schmal-budgetiertes Magazin für Videospielkultur gemacht (2011 bis 2014). Ihr Tagebuch "einer durchschnittlichen, aber begeisterten Spielerin" firmiert unter valentinas-weblog.de .
Studiert hat sie "was mit Medien", also Germanistik. Sie beschäftigt sich am liebsten hintergründig und emotional mit Spielen: Wie funktioniert interaktives Storytelling, welche Emotionen lösen sie aus, mit welchen Mechanismen wird gearbeitet, was für Wurzeln und Einflüsse haben moderne Spiele.

Meine Vorträge / Referenzen:

Vortrag

2014, Frankfurt.
"Auf Wiedersehen – 5 Punkte zur Lage der Fraktion: Games in den Medien"
Videospiele sind zwar kommerziell erfolgreich und ein Massenmedium, aber in den Medien tun sie sich schwer. Sie werden wahlweise als hippes Thema jugendlich aufbereitet oder verhaften in der Nerd-Nische mit Test-Tabellen. Dazwischen gibt es wenig. Warum? Wird das auch mal besser? Anders?




Moderation Konferenz "PLAY 14"

2014, Hamburg. Die PLAY-Conference beschäftigte sich 2014 mit Computerspielen in gesellschaftspolitischen und bildungsbezogenen Kontexten. Dabei wurde ein inter­nationaler Blick auf innovative Ansätze und kreative Methoden in der pädagogischen Arbeit mit Computerspielen geworfen, sowie gesellschaftspolitische Prozesse mit und in Computerspielen behandelt. Die Veranstaltung plus Abschluss-Diskussion wurde moderiert von Valentina Hirsch.




Blog: Games-, Netz-, Popkultur

2006 bis heute: Dieses Blog begann als „Tagebuch einer durchschnittlichen, aber begeisterten Spielerin“. Und dreht sich vor allem um die unglaublichen Erlebnisse eines MMO-Neulings in World of Warcraft. Ich spiele noch immer und noch immer durchschnittlich gut, aber inzwischen geht es im Blog thematisch um mehr: Um Pop-, Netz-, Dings-, UND Videospielkultur. Zudem mischen sich hier mein Arbeitsalltag als Redakteurin mit all diesen Themen, weil irgendwie alles mit allem zusammenhängt.




Netzkultur-Reportage-Serie

2015, Entwicklung & Realisation einer 4-teiligen Reportage-Reihe.
Das Netz hat unser Leben verändert. Aber wie und wo? Wo wandeln sich Dinge zum Besseren, wo zum Schlechteren? In den Reportage macht sich Reporter Sebastian Nuss mit seinem Team auf die Suche nach Antworten.
Ziel ist es, komplexe Phänomene der Netzkultur für jeden begreifbar zu machen, jedoch nicht auf herkömmliche Art als Technikmagazin oder Serviceformat. Jede Folge widmet sich einem thematischen Schwerpunkt. Reporter & Team begeben sich auf die Reise, beobachten, entdecken, treffen Protagonisten, Macher, Opfer, resümieren, kommen auf ganz neue
Fragen.




Pixelmacher: Mag. ZDFkultur/3sat

2011 - 2014, zweiwöchentliches Magazin in ZDFkultur/3sat.
Valentina Hirsch entwickelt das Magazin mit und leitete es bis 2014.
Pixelmacher ist ein Magazin für Videospielkultur in allen Ausprägungen und nimmt dabei eine klare Haltung ein: emotional und respektlos. Die Pixelmacher sind die Gralshüter nachdenklicher Trash-Kultur aus Japan, begeistern sich für Monster-Metzeleien ebenso wie für handgemachte Pixelart. Wenn es darum geht, Copycat-Ausbeuter auf kleiner Flamme zu köcheln, kennen sie keine Angst vor zu hoher Stromrechnung. Pixelmacher blickt hinter die Kulissen der Branche und Mrs. Pac-Man unter den Rock. Wo Pixel erröten, Familien sich versöhnen und Polygone miteinander schlafen - die Pixelmacher küssen mit. Die Sendung läuft wöchentlich auf ZDFkultur – der Sender konzentriert sich vor allem auf Digitalkultur und Popmusik.




Autorin für WASD

Die WASD ist das Bookazine für Gameskultur. Laut Eigenbeschreibung ist die WASD "unabhängig, vielseitig, bunt und wunderschön. Das „Who is Who“ des deutschen Gamesjournalismus schreibt hier aus verschiedenen Blickwinkeln über alles, was Gamer bewegt: Über Indiegames und Mainstreamspiele, über Debatten und Kontroversen, über Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart der interaktiven Unterhaltung."