Anne-Sophie Waag


Main focus: psychodrama

Languages: German, English, Italian

Country: Germany

Topics: evaluation

Services: Talk, Moderation, Workshop management, Interview

  Willing to travel for an event.

  Willing to talk for nonprofit.

Examples of previous talks / appearances:

Open Educational Resources - New Pathways in Higher Education

Dieser Workshop wurde am 7. Februar 2020 im Rahmen der Promovierendenkonferenz der Universität Mannheim gehalten.

Content

In the emerging focus on Open Science in academia, predominantly topics concerning Open Access or pre-registration are discussed while Open Educational Resources (OER) are not yet that known. Under OER all materials, tools and techniques that can be used in research, teaching and learning can be subsumed.

Digitalization offers many new advantages for us as teachers when it comes to using, processing, mixing, reproducing and distributing educational materials (Wiley, 2010). It is though interesting that each of us reinvents the wheel of presentations, tasks, etc. again and again. If we could share the materials we create for our courses with each other, this could save time and resources. It would probably also improve the quality of the materials, promote innovation, encourage exchange among ourselves and with students, and much more (Deimann, Naumann & Muuß-Merholz, 2015; German UNESCO Commission, 2015).

In this workshop, I would like to introduce you to the basics of working with OER and give you the opportunity to work out ideas and implementation possibilities for your own teaching practice.

This talk is in: English
Perspektiven auf die Potenziale von Open Educational Resources an Hochschulen – Wo stehen wir und was braucht es noch?

Dieser Vortrag fand am 23. Oktober 2019 im Rahmen des Open Science Day an der Universität Mannheim statt.

Inhalt

In dem Vortrag wird die Grundidee von Open Educational Resources sowie Möglichkeiten der Anwendung und des Einsatzes in Forschung und Lehre vorgestellt.

This talk is in: German
Möglichkeiten der Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis im künstlerischen Kontext

Dieser Vortrag wurde am 20.06.2017 im Rahmen der Ringvorlesung Punctum der Hochschule der Künste im Sozialen (HKS) in Ottersberg gehalten.

Inhalt

Ein aktuelles Forschungs- und Anwendungsfeld in der deutschen Schul- und Hochschullandschaft ist das Service-Learning. Dabei handelt es sich um ein didaktisches Konzept, welches praxisbezogenes, ehrenamtliches Engagement in der Zivilgesellschaft (Service) mit klassischem, theoriebasiertem Lernen im institutionellen Kontext (Learning) miteinander verbindet. Die Service-Learning-Aktivitäten werden durch Kooperationsprojekte zwischen Bildungsinstitutionen und zivilgesellschaftlichen oder kommunalen Einrichtungen realisiert. Eine wichtige, damit einhergehende Fragestellung ist die nach der Wirkung dieses Lehr- und Lernansatzes. Eine mögliche Herangehensweise ist die wissenschaftliche Begleitung durch Evaluator_innen. Im Wissenschaftsverständnis ist die Evaluation ein Instrument der Bewertung und Beurteilung von Produkten, Prozessen oder Programmen unter Anwendung wissenschaftlicher Forschungsmethoden.

Der Vortrag soll sowohl einen Einblick in mögliche Anwendungsfelder von Service-Learning im künstlerischen, sozialen und therapeutischen Bereich geben als auch Methoden der Evaluation an einem praktischen Beispiel vorstellen.

This talk is in: German